Wissenswertes über Gold

Barrengrößen

Good Delivery Barren (Reinheitsgrad: 995 ‰) wiegt 12,44 kg und enthält 400 Unzen Gold. Anlagegold wird in 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100, 250, 500 und 1.000 g sowie in 1-Unzen Barrengröße hergestellt, mit einem Reinheitsgrad von 999,9 ‰ , vor allem für Privatanleger.

Das Bretton-Woods-Abkommen

Das am 22. Juli 1944 gegründete Bretton-Woods-System hat einen fixen Wechselkurs für Währungen basierend auf dem Gold-Devisen Standard, mit einer Parität von (damals) 35 US-Dollar pro Unze Gold festgelegt. Im Mittelpunkt des monetarischen Systems stand der US-Dollar, der nach dem Zweiten Weltkrieg Nr. 1 Anlagenmittel der Welt wurde. Um das Funktionieren des Systems zu gewährleisten, wurden die Weltbank, die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBWE) und der Internationale Währungsfonds (IWF) gegründet. Nachdem die Kooperation von einer ausreichenden Anzahl der Mitgliedstaaten ratifiziert wurde, haben die Institutionen ihre Tätigkeit 1945 begonnen.

Die Zentralbanken der Mitgliedstaaten hatten sich mit Abschluss des Vertrages dazu verpflichtet, die Kurse ihrer Währungen in festgelegten Grenzen zu halten (±1 Prozentsatz Abweichung). Der IWF war für den Ausgleich des Zahlungsbilanzdefizits zuständig.

Das Bretton-Woods-System konnte in den 60er Jahren jedoch nicht uneingeschränkt aufrechterhalten werden. Die Kosten für die Finanzierung des sozialpolitischen Great Society Programms und des Vietnam-Krieges hatten hohe Staatsschulden, ein deutliches Leistungsbilanzdefizit sowie eine schnell steigende Inflationsrate in den Vereinigten Staaten verursacht. In der Folge kam es zu massiven Abwertungen nationaler Währungen und zu Zahlungsbilanzschwächen. Letztlich kam es zum faktischen Ende des Bretton-Woods-Systems durch den Präsidenten Richard Nixon am 15. August 1971 und zur Freigabe der internationalen Wechselkurse.

Edelmetalle

Edelmetalle sind chemische Elemente, die der Gruppe der selten vorkommenden Metalle angehören, welche von großer (wirtschaftlicher) Bedeutung sind. Sie sind weniger reaktionsfähig, als die anderen Elemente, sind glänzender, haben eine funkelnde Wirkung, sie sind weicher und plastischer, sind leichter zu formen. Ihr Schmelzpunkt liegt auch höher, als der von anderen Metallen.

Geschichtlich gesehen waren die Edelmetalle als Zahlungsmittel von einer großen Bedeutung, heutzutage sind sie jedoch am bedeutendsten als Anlagen- und Industrieartikel. Sowohl das Gold, das Silber und das Platin als auch das Palladium sind mit dem ISO 4217 Devisencode versehen.

  • Edelmetallbarren
    Unter Edelmetallbarren verstehen wir einen Block, aus Edelmetall gegossen, z.B. auch den Goldblock, der nach seiner Form auch Goldbarren genannt wird.
    Die verschiedensten Formen von Barren sind schon ca. 2000 Jahre v. Chr. erschienen und sie wurden als eine frühe Form des Metallgeldes im Handel benutzt.
    Nach dem II. Weltkrieg haben so Gold wie auch Silber ihr kurrentes Währungsdasein verloren, als ihre bis dahin unwidersprochene Funktion als Deckung für Umlaufspapiergeld beendet wurde. Sowohl Münzen als auch die Edelmetallbarren sind heute sowohl beliebte Stücke von Sammler als auch dienen sie als Wertaufbewahrungsmittel für Investoren.
  • Goldmünzen
    Goldmünzen hatten sich früher als Zahlungsmittel bewährt, die heutige Produktion dient eher Sammlern und Anlegern. Ihre Allbeliebtheit ist ihrer Einordnung als Anlagegold zu verdanken, demzufolge ist ihr Vertrieb innerhalb der Europäischen Union bei Erfüllung gewisser Voraussetzungen steuerfrei. Eine der weltweit erfolgreichsten Anlagemünzen sind der American Eagle, der Wiener Philharmoniker und der Krügerrand (siehe Foto).
  • Silber
    Silber ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ag und der Ordnungszahl 47. In seiner reinen Form ist es überaus weich und leicht bearbeitbar, jedoch verschleißt sich leicht. Es wird am meisten mit Kupfer legiert, das seine Festigkeit wesentlich erhöht, während die Legierung ihre für Silber typische, weißliche Farbe bei bis zu 50 % Silbergehalt behält. Silber besitzt die höchste Wärmeleit- und Reflexionsfähigkeit unter den Metallen. Nichkorrodierte (Schnitt)flächen von Silber zeigen die höchsten Licht-Reflexionseigenschaften aller Metalle, frisch abgeschiedenes Silber reflektiert über 99,5 Prozent des sichtbaren Lichtes. Als „weißestes“ aller Gebrauchsmetalle wird es daher seit der Antike auch zur Herstellung von Spiegeln benutzt. Zum Gießen sind nur seine Legierungen geeignet.
    Die Feinheit des Silbers wird in tausendstel angegeben, das 800-er Silber besitzt also 800-tausendstel Silber, das heißt 80%. Es wird zunächst zur Anfertigung von Schmuck, Geldmünzen, Tafelgeschirr, Töpfe und in der Photographie bei Filmen genutzt.

Gold

Gold ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Au (von lat. Aurum: „das Gold“) und der Ordnungszahl 79. Gold zählt zu den Edelmetallen und ist zusammen mit Kupfer eines der wenigen farbigen Metalle. Es löst sich weder in der konzentriertesten Salzsäure, Schwefelsäure noch in der Salpetersäure auf, weswegen es auch König der Edelmetalle genannt wird. Lediglich einige stark oxidierende Säuren wie Königswasser (einem Gemisch aus Salzsäure und Salpetersäure) oder Selensäure lösen Gold. Die Reinheit von Gold wird historisch in Karat angegeben. 24 Karat entsprechen purem Gold (Feingold).

Goldkurse

Der Goldpreis wird sowohl durch fundamentale Marktfaktoren, wie z.B. Angebot und Nachfrage, kurzfristige Geschehnisse und Spekulationen, als auch durch langfristige Erwartungen beeinflusst. Die Inflation, die Eurozonenkrise, der wachsende industrielle Verbrauch sowie die geopolitischen Spannungen, ferner der aktuelle Kurs des US-Dollar und der Ölpreis können den Wert des Goldes erheblich erhöhen.

Obwohl der Goldpreis sich in kurzer Zeit schnell ändern kann, hat sich Gold auf lange Sicht als eine werterhaltende Investitionsform mit Ausgleichsfunktion gegen die Kaufkraftverluste des Papiergeldes bewährt. Diese - Stabilität gewährleistende Funktion - hat es in seiner mehrtausendjährigen Geschichte mehrmals bewiesen. Gold ist geeignet, einen erheblichen Teil eines diversifizierten Anlageportfolios zu bilden, weil dessen Preis gerade durch jene Faktoren erhöht wird, die den Wert traditioneller Anlageformen in Papierform - z.B. Aktien, Obligationen - schwächen.

Goldstandards hat Sir Isaac Newton festgelegt, mit der Fixierung des Goldpreises unter dem Silberpreis. Die im Jahr 1897 festgelegten Londoner Silber- und in 1919 festgelegten Goldstandardsysteme waren die Grundlagen der heute existierenden Marktstrukturen. Der 1. Goldhandelstag fand am 12. September 1919 statt. Das nach dem Zweiten Weltkrieg zustande gebrachte Bretton-Woods-Währungssystem hat den Dollar-Goldkurs fixiert. 1971 wurde dann dieser historische Goldstandard von Nixon aufgehoben. Die Fixing-Institution der London Bullion Market Association (LBMA) wurde im Jahr 1987 gegründet, die bis heute die Gestaltung des Goldpreises weltweit regelt.

Die Gestaltung des Goldpreises seit 1969 bis heute


Quelle: World Gold Council

Goldlegierungen und deren Farben

Goldproduktion

Seit 1967  wurden 50% der bisher insgesamt, weltweit geförderten Goldmenge geschürft.
Seit 1910  wurden 80% der bisher insgesamt, weltweit geförderten Goldmenge geschürft.

Nach Statistiken des World Gold Council, betrug die Goldproduktion in den vergangenen Jahren jährlich 2.500 Tonnen. Beinahe 2.000 Tonnen Gold wurden zur Anfertigung von Schmuck oder zu industriellen Zwecken (Dental-Industrie) verwendet sowie 500 Tonnen gerieten zu Händlern und zu den an der Börse gehandelten Goldfonds.

Jährliche Goldproduktion der Welt zwischen 1900 und 2011 in metrischen Tonnen

Goldproduktion der Welt in 2011 nach Ländern

Goldrausch

Goldrausch wird eine Periode der verstärkten Einwanderung in ein Gebiet genannt, in dem es entweder verwertbare Mengen Gold oder zumindest Gerüchte über solche Vorkommen gibt. Der Begriff knüpft eher an das Nordamerika des 19. Jahrhunderts an, aber es waren auch Australien und Südafrika Zielpunkte der Einwanderer, die nach Gold suchten.

Dank seiner besonderen Eigenschaften und seiner Seltenheit begannen immer wieder Gerüchte über Städte oder Länder zu kursieren, wo „das Gold auf der Straße liegt“. Schon in der Bibel wird das sagenhafte Goldland Ophir erwähnt. Auch die spanischen Konquistadoren in Mittel- und Südamerika suchten die legendäre goldene Stadt Eldorado. Der Legende nach liegt die Stadt zwischen den Flussgebieten des Amazonas und des Orinoco, an dem See Parime, wo die Häuser mit Goldplatten und das Pflaster mit Edelsteinen bedeckt sind. In der Hoffnung auf ein besseres Leben machten sich viele Goldsucher auf den Weg nach Südamerika.

Die Entstehung eines Goldrausches ist abhängig von Information und Transport, weswegen es nicht weiter verwundert, dass alle bekannten Goldräusche in einer Zeit und Gesellschaft stattfanden, die bereits über Dampfmaschinen (Eisenbahn, Dampfschiff) und Telegrafen verfügte. Gleichzeitig fanden große gesellschaftliche Umwälzungen statt. Durch die, mit großem Schwung erfolgte Industrialisierung wurden viele Menschen in ihrer Heimat entwurzelt und in die Emigration getrieben, in der Hoffnung eines sicheren Lebensunterhaltes.

Goldreserven

 LandBestand 1970
in Tonnen
Bestand 2012
in Tonnen
% Anteil von gesamten Devisenreserven
1 Vereinigte Staaten 9.839,2 8.133,5 76,1
2 Deutschland 3.536,6 3.391,3 73,2
3 Internationaler Währungsfonds 3.855,9 2.814,0 ...
4 Italien 2.565,3 2.451,8 72,5
5 Frankreich 3.138,6 2.435,4 72
6 China ... 1.054,1 1,7
7 Schweiz 2.427,0 1.040,1 11
8 Russland .... 934,9 9,8
9 Japan 473,2 765,2 3,3
10 Niederlande 1.588,2 612,5 60,3
11 Indien 216,3 557,7 10,3
12 EZB ... 502,1 33,3
13 Taiwan 72,9 423,6 5,9
14 Portugal 801,5 382,5 90,5
15 Venezuela 341,2 363,9 75,2
16 Saudi-Arabien 105,8 322,9 2,8
17 Türkei 112,9 319,9 15,1
18 Vereinigtes Königreich 1198,1 310,3 16,1
19 Libanon 255,5 286,8 30,3
20 Spanien 442,6 281,6 30,4
21 Österreich 634,2 280 56,1
22 Belgien 1.306,6 227,5 40,1
23 Philippinen 49,8 190,3 12,9
24 Algerien 170,1 173,6 4,9
25 Thailand 73 152,4 4,6
26 Singapur ... 127,4 2,7
27 Sweden 177,8 125,7 13,3
28 Südafrika 177,8 125,1 13,6
29 Mexiko ... 124,8 4,1
30 Libyen 75,8 116,6 5,5
88 Ungarn 64,4 3,1 0,4

Goldreserven der Welt

In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden bisher schätzungsweise 170.000 Tonnen Gold (Stand 2011) geschürft. Dies entspricht einem Würfel mit 20,65 Metern Kantenlänge (rund 8.800 Kubikmetern) reinem Gold, und rund 24,3 g (also etwas mehr als 1 cm3) pro Kopf der Weltbevölkerung. (Ein Würfel aus reinem Gold mit einer Kantenlänge von 37,3 cm bringt das Gewicht von einer Tonne auf die Waage).

Verwendung dieser Goldmenge:

  • 28.600 t (18 %) Gold gehören Zentralbanken und anderen Währungsinstitutionen.
  • Die größten Goldbesitzer sind:
    • USA 8.133 t
    • Deutschland 3.391 t
    • Internationaler Währungsfonds 2.814 t
    • Italien 2.451 t
    • Frankreich 2.435 t
  • 79.000 t (51 %) Gold sind in Schmuck verarbeitet.
  • 18.000 t (12 %) Gold sind in Kunstgegenständen verarbeitet.
  • 25.000 t (16 %) Gold sind in Privatbesitz (Investoren) – in Form von Barren und Münzen.

Good Delivery Barren

Es sind mehrerlei Goldbarren im Umlauf auf der Welt, das größte Prestige hat jedoch der London Good Delivery Barren.

Ein Standard-Goldbarren (London Good Delivery Barren) wiegt nominell 400 Feinunzen, also 12,44 kg. Wegen ihrer Größe sich diese meist nur im Besitz von den Zentralbanken. Zum Handel sind nur Barren von Affinerien und Münzprägeanstalten zugelassen, die bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Auf den Barren müssen die Feinheit, die Marke des Herstellers und die Barrennummer eingestanzt sein. Die Feinheit muss bei Gold mindestens 995 Promille erreichen und bei Silber 999 Promille. Der Barren muss auch über einen bankenüblichen Zustand verfügen: darf keine Beschädigung, keine Vertiefung oder irgendwelche Regelwidrigkeit, Schichtung enthalten. Durch die Angabe dieser internationalen Standards wird die Sicherheit für den Anleger garantiert.

Karat

Die Bezeichnung Karat wird zur Angabe des Feingehalts von Gold verwendet. Der Goldgehalt bei 24 Karat beträgt demnach 99,9%, in diesem Falle sprechen wir über reines Gold.

Goldgehalt in Karat und Tausendstel

KaratTausendstelKaratTausendstel
24 1000,00 12 500,00
23 958,33 11 458,33
22 916,67 10 416,67
21 875,00 9 375,00
20 833,33 8 333,33
19 791,67 7 291,67
18 750,00 6 250,00
17 708,33 5 208,33
16 666,67 4 166,67
15 625,00 3 125,00
14 583,33 2 83,33
13 541,67 1 41,67

London Bullion Market

Der London Bullion Market ist die Zentrale des physischen Handels mit Goldbarren, der außerbörslicher Handel (englisch: Over-The-Counter, OTC) genannt wird. Hier wird seit 1919 der Weltmarktpreis für Gold und seit 1897 für Silber festgestellt. Der Handel wird von der London Bullion Market Association (LBMA) koordiniert.

Zu den Kunden der LBMA zählen hauptsächlich institutionelle Investoren, Mitglieder sind große internationale Banken, Hersteller, Verarbeiter und Veredler, Händler, Spediteure und Marktforschungs- Firmen auf der ganzen Welt. Sie handeln in der Regel untereinander und mit ihren Kunden auf eigene Rechnung, das heißt, dass sie alle Risiken tragen.

Im Gegensatz zu einer Terminbörse bietet der OTC-Markt eine gewisse Flexibilität und Sicherheit bei den Transaktionen, die zwischen den beiden Auftraggebern durchgeführt werden. Der London Bullion Market ist ein Großhandelsmarkt, wo die Mindestmenge in der Regel 1.000 Unzen Gold und 50.000 Unzen Silber beträgt. Täglich werden über 600 Tonnen Gold und 3.000 Tonnen Silber gehandelt.

London Fixing

Gold Fix ist die Basis für die Verrechnung der, zwischen den LBMA Mitgliedern entstandenen Goldgeschäfte, sowie der globalen Kursnotierung im internationalen Goldhandel.

Der Goldpreis wird zweimal am Tag nach Londoner Zeit um 10:30 Uhr und um 15 Uhr nach Londoner Zeit durch die fünf Mitglieder der The London Gold Fixing Ltd.: Deutsche Bank, ScotiaMocatta, HSBC Bank USA, Barclays Bank és a Société Générale fixiert (London Gold Fixing oder Gold Fix). Der Preis für Silber wird einmal am Tag, um 12.00 Uhr fixiert. Handelszeiten: Montag bis Freitag von 8:50 Uhr bis 15:00 Uhr UTC.

Unze

Die Unze (von lateinisch Uncia‚ ein Zwölftel) ist ein, in den angelsächsischen Ländern verbreiteter Maßstab für Masse und Raummaß. Im Edelmetallhandel wird Gold in Unzen gemessen.

  • 1 oz. (GB) Wasser = 28,349523125 Gramm
  • 1 ONZ oz. (GB, US) = 28,349523 g (bei Lebensmitteln)
  • 1 APZ oz. (GB, US) = 31,10348 g
  • 1 oz.tr. (GB, US) = 31,1034768 g (Troy Unze=Feinunze, 1/12 troy font für Edelmetalle)

Quelle: Wikipedia

Themen

»Barrengrößen
»Das Bretton-Woods-Abkommen
»Edelmetalle
»Gold
»Goldkurse
»Goldlegierungen und deren Farben
»Goldproduktion
»Goldrausch
»Goldreserven
»Goldreserven der Welt
»Good Delivery Barren
»Karat
»London Bullion Market
»London Fixing
»Unze